Stark drehende Winde fordern Segler im Konstanzer Trichter

Gleich zu Saisonbeginn mussten die Segler der X-99 und der 8m One Design Klasse mit schwierigsten Bedingungen im Konstanzer Trichter zurecht kommen und Ihre Revierkenntnisse als auch ihr Gespür für den Wind unter Beweis stellen. „Beim Segeln ist es nicht nur wichtig, zu wissen, wo der Wind am stärksten ist, sondern auch, in welche Richtung er drehen wird“, weiß Christian Rau, Wettfahrtleiter der internationalen Eichhornregatta im Konstanzer Yachtclub zu berichten. Und dass der damalige Admiralscup-Gewinner immer noch ein „Näschen“ für aufkommende Winddreher und neue Windsysteme hat, stellte er bei der diesjährigen Eichhornregatta mit Bravour unter Beweis: Die Regattabahn war immer schon gelegt, bevor der neue Wind einsetzte, wodurch ohne Verzögerungen mit einsetzten des neuen Windes auch gleich wieder gestartet werden konnte. Schon am Samstag konnten 4 Wettfahrten durchgeführt werden, was sich am Sonntag als großer Vorteil erwies, da es bis zur Startbereitschaft keinen Wind hatte und kein Rennen durchgeführt werden konnte.

Gesegelt wurde auf so genannten „One-Design Klassen“, in welchen alle Boote identisch sind und somit nur das seglerische Können entscheidet, ob eine Mannschaft vorne, oder eben nicht ganz vorne ist.

Dass die junge Mannschaft des Schüler Segel Clubs Konstanz (SSCK), die Adrian Meyer-Ring an den Lenker setzte, ihr Heimrevier sehr gut kennt und auch die lokalen Winddreher bei Namen nennt, stellten sie eindrucksvoll mit vier ersten Plätzen unter Beweis. Benu Seger von Segler Verein Bottighofen musste sich dieses Mal mit dem zweiten Platz, die Segler vom Yacht Club Immenstaad um Steuermann Oliver Hund mit dem dritten Platz begnügen.

Bei den Seglern der 8m One Design Klasse ging es nicht ganz so eindeutig zu. Bernhard Kümmerle vom Yacht Club Radolfzell konnte mit nur einem Punkt Vorsprung vor Martin Hanhart vom SVM den Sieg mit nach Hause nehmen, den Dritten Platz mit 2 Punkten Abstand zum Zweitplatzierten belegte Felix Ertel vom Untersee. Der Lokalmatador Bernd Stoll konnte dieses Jahr seine heimischen Revierkenntnisse leider nicht unter Beweis stellen, da sein Schiff kurz vor der Regatta auf der Strasse durch einen Unfall beschädigt wurde.

Ein besonderer Dank aller Segler galt Jürgen Blum vom Konstanzer Yacht Club für die hervorragende Organisation der diesjährigen Eichhornregatta mit Freibier, Sonnenschein und schwierigen, aber tollen Windverhältnissen.

Ergebnisse der Internatinalen Eichhornregatta 2013

Posted in: Regatta.
Last Modified: Mai 14, 2013

Leave a reply

required