Konstanzer Yacht Club gewinnt mit großem Vorsprung das 1. Event der zweiten Segelbundesliga.

Konstanzer Yacht Club gewinnt mit großem Vorsprung das 1. Event der zweiten Segelbundesliga.

Zwei sensationelle 1. Plätze in der 1. wie in der 2. Segel-Bundesliga gingen am vergangene Wochenende an zwei Teams vom Bodensee. Unter jeweils 18 Mannschaften aus ganz Deutschland über 15 Regatten für jedes Boot gewann die Crew vom Segel- und Motorboot Club Überlingen in der 1. Bundesliga und das ganz junge Team des Konstanzer Yacht Clubs in der 2. Bundesliga. Immerhin noch in der ersten Hälfte konnte sich der Württembergische Yacht-Club WYC mit Platz 8 und der Lindauer LSC mit Platz 9 in der 1. Liga behaupten und mit Platz 10 liegen die Überlinger vom BYCÜ im Mittelfeld.

Der Segel-Gross-Event am Chiemsee begann am Freitag mit Schneefall und einer leichten Verzögerung denn es gab kaum Wind, dafür war es kalt. Die Konstanzer Jungs gaben sich als Motivation das Ziel, möglichst schnell wieder zurück ins warme Zelt zu gelangen. Das Highlight dieses Tages war für die Konstanzer ein Start auf Steuerbordbug, der immer riskant ist, denn auf diesem Kurs muss allen anderen ausgewichen werden; aber es gelang ein Start-Ziel Sieg. Ein weiteres Highlight, das alle Teams ungeachtet des Wettbewerbs auf dem Wasser wieder einte war der Pastaabend. Der darauffolgende Samstag zeigte sich dann mit optimalen Leichtwetterbedingungen und die beiden gewinnenden Bodensee-Teams konnten mit einer Serie von ersten Plätzen in verschiedenen Läufen wertvolles Selbstbewusstsein gewinnen. Bei später einschlafendem Wind segelte man etwas vorzeitig direkt zum Freibier. Der Sonntag schliesslich brachte eine gute Thermik mit zunehmend Wind und schwierigen Bedingungen mit drehenden Winden. Es war ein Tag, an dem richtig gekämpft werden konnte und Schoten blitzeschnelle zu bedienen waren. Auf den Kursen mit achterlichem Wind wird hier auch der grosse Gennaker gesetzt, was ebenfalls in Sekunden gehen sollte. Sebastian Uecker vom KYC rupfte ihn einmal mit dem erforderlichen Elan hoch und die Klemme riss hierbei ab. Die allseits präsente Jury hat hierfür eine korrigierende Wiedergutmachung angesetzt. Am Ende wurde es in der 1. Bundes-Segelliga recht knapp, jedoch gewann das Überlinger Team punktgleich vor dem zweitplatzierten Wassersport-Verein Hermelingen Das junge Konstanzer Team, das sich aus Mitgliedern der selbstständigen Jugendabteilung SSCK zusammensetzt, konnte dagegen einem komfortablen Abstand von 6 Punkten heraussegeln und freut sich über das Ergebnis wie ein Schneekönig. Der Betreuer der Konstanzer Segler, Christian Rau, äußert sich ebenfalls sehr zufrieden und meinte, dass das Team auch im letzten Jahr gute Regatten segeln konnte, jedoch wohl manchmal nervlich nicht die Konstanz aufbringen konnte. Hier scheint es hilfreich, dass sich die Mannschaft (Felix Schrimper an der Pinne; Johannes Voigt (Taktiker), Noel Beck und Dominik Maier-Ring (Focktrimm) und Sebastian Uecker (Vorschiff) sowie Adrian Maier-Ring (in Priem diesmal ausgesetzt) nun in gleicher Besetzung einige Routine hat antrainieren können. Alle sind gespannt auf die Fortsetzung der zweiten kommenden Begegnung In Lindau Ende Mai. Insgesamt besteht die Bundesliga aus fünf Events auf verschiedenen Revieren an den Seen und der Küste Deutschlands.
Martin Rösch, Konstanzer Yacht Club

>> Weitere Informationen www.segelbundesliga.de

Posted in: Bundesliga.
Last Modified: Mai 2, 2017

Leave a reply

required