Auftakt der Segel-Bundesliga–Saison in Friedrichshafen 27.- 29. April 2018

Die erste und zweite Segel-Bundesliga hat einen sonnigen Auftakt am Bodensee erlebt. Je 18 Teams aus ganz Deutschland trafen sich in Friedrichshafen zu ihrem ersten Regatta-Event.

Bundesliga_FN

Das Team vom Konstanzer Yacht Club um Felix Schrimper (blaues Boot) mit Crew Dominik Maier-Ring, Caroline Schrimper und Sebastian Uecker unmittelbar nach einem Start zur zweiten Segel-Bundesliga 2018 in Friedrichshafen am vergangenem Wochenende.

Während der Württembergische Yachtclub (WYC) die Organisation für die 1. Segel-Bundesliga verantwortet übernahm der Konstanzer Yacht Club (KYC) mit Wettfahrtleiter Christian Rau die Organisation der 2. Liga. In beiden Ligen konnten 36 Regatten gesegelt werden; jeder Club hatte zwölf Mal die Gelegenheit zum direkten Kräftemessen in einem Feld von jeweils sechs identischen J-70 Booten, die sich nur durch ihre Farbe unterscheiden.

In der ersten Liga gewann der norddeutsche Regattaverein (31 Punkte) und bester Club vom Bodensee war Gastgeber WYC mit einem respektablen 8 Rang (38 Punkte), während der Überlinger SMCÜ mit nur einem Punkt Abstand den 10.Platz belegte.

In der zweiten Liga gewann souverän die Seglergemeinschaft Lohheider See bei Duisburg (24 Punkte), Binnen­segler, die sich jedoch intensiv auf die Saison vorbereitet hatten. Der Überlinger BYCÜ belegte mit 34 Punkten einen famosen dritten Platz und mit nur drei Punkten mehr plazierten sich die Konstanzer vom KYC auf Platz 8.

Dies zeigt auch, dass die Leistungsdichte enorm angezogen hat. Oft waren alle sechs Boote innerhalb von 20 Sekunden an der ersten Wendemarke im Luv. Ein kleinster Fehler kostet meist schon einen Platz. Ein Knoten im Gennacker beim Setzen oder Halsen (das ist das bunte Segel auf den Kursen mit Wind von hinten) und sei es nur für ein paar Sekunden kann schon den Verlust von drei Plätzen bedeuten. Die Bemerkung eines Trainers im Nach-Briefing mit seiner Crew mag auch belegen wie optimiert heute in den Liegen gesegelt wird: „Also, Du hast dann den Gennacker gesetzt, richtig ?“ „Ja, hab ich“, die Antwort. „Du sollst aber nicht einfach den Gennacker setzen , du sollst explodieren dabei !“

Unter allen 36 Teams beider Liegen dominieren mit über zwei Drittel Mehrheit die norddeutschen Clubs und so ist die Anreise an den Bodensee für viele schon ein weiter Weg. Allerdings wurden sie mit schönstem Sonnenwetter und trotz kurzer Flautenphasen doch auch mit beständigen gutem Leichtwind-Konditionen belohnt. „Das ist ja eine tolle Wasserfarbe hier“, „Was eine Kulisse!“ „Süsswasser ist schon auch angenehm“ waren gehörte Bemerkungen von Teammitgliedern aus dem Norden. Eine grosse Zahl von Helfern, über 100 Personen, war im Einsatz um diesen gelungenen Event reibungslos abzuwickeln und so dürfte Friedrichshafen als ein versprechender Auftakt zu einer wettbewerbs­intensiven Saison zu werten sein.
Martin Rösch (Konstanzer Yacht Club)

>> Mehr Informationen unter: http://segelbundesliga.de/

Kurz vor einem der Start bei der zweiten Segel-Bundesliga 2018 in Friedrichshafen. Alle Crews wechseln bei jedem Lauf die Boote, die nur durch Ihre Farbe unterschieden sind.

Kurz vor einem der Start bei der zweiten Segel-Bundesliga 2018 in Friedrichshafen.
Alle Crews wechseln bei jedem Lauf die Boote, die nur durch Ihre Farbe unterschieden sind.

Traumhafte Bedingungen beim Konstanzer Auftakt der 470er-Klasse

21./22. April 2018
Der Konstanzer Auftakt der olympischen 470er Klasse ist jedes Jahr eine der ersten Regatten auf dem Bodensee, ausgerichtet komplett eigenständig von der Jugendabteilung des Konstanzer Yacht Club, dem Schüler-Segel-Club Konstanz, kurz SSCK.

Start_Auftakt_2018_WEB“Die Jahre zuvor hatten wir oft mit Schnee und kaltem Wetter zu kämpfen”, so Carla Rau, Präsidentin des SSCK. “Dieses Jahr war es komplett anders”.
Bei über 25 Grad C° und leichtem Wind (Stärke 1-3 Beaufort) konnten bei absoluten traumhaften Segelbedingungen insgesamt 8 Wettfahrten gesegelt werden. Wie motiviert die Segler der 16 teilnehmenden Boote zum Saisonbeginn waren, zeigte sich sich an den zwei Massenfrühstarts, die die Wettfahrtleitung zurückrufen musste.
“Nachdem sich alle warm gesegelt hatten, sind die Starts korrekt verlaufen und es wurde sehr fair und sportlich gesegelt,” kommentierte Wettfahrtleiter Alexander Tennigkeit das Geschehen. So musste auch keine Zeit durch unnötige Proteste verschwendet werden und alle Segler und Helfer konnten gemeinsam den lauen Sommerabend bei einer Burgerparty auf der Terrasse der Villa Prym genießen.

Die Teilnehmer und der Vorstand des KYC freuten sich besonders über die perfekte Organisation durch die Jugend, allen voran Luis Schaubhut, Boris Geray und Albert Gerstmayr.

Souverän gewonnen haben Philippe Erni und Stephan Zurfluh aus der Schweiz (Segelclub Cham/Regattaclub Bodensee), gefolgt von Thomas Müller und Maximilian Heuser (Segelclub Laupheim e.V.). Unsere Lokalmatadoren Klaus Eiermann (Jollensegler Reichenau) und Robi Montau (Konstanzer Yacht Club) durften sich mit einem 3. Platz zufrieden geben.

Vollständige Ergebnisliste unter manage2sail

 

Regatta-Saisonauftakt beim Schüler-Segel-Club Konstanz

Auftakt21./22. April 2018
Der Schüler-Segel-Club Konstanz (Jugendabteilung des Konstanzer Yacht Club) startet dieses Wochenende die diesjährige Regattasaison mit dem traditionellen Konstanzer Auftakt der 470er Klasse – eine olympische Zweimann-Rennjolle mit Trapez und Spinnaker, deren Bezeichnung sich nach der Segelboot-Gesamtlänge in cm richtet.

“Wir haben derzeit schon 15 Meldungen und hoffen, dass die Teilnehmeranzahl noch kurzfristig steigen wird”, freut sich Boris Geray, der zusammen mit seinen Freunden Luis Schaubhut und Albert Gerstmair die Regatta federführend organisiert hat. Unter Wettfahrtleiter Alexander Tennigkeit vom Konstanzer Yacht Club wird das gesamte Team des Schüler-Segel-Club die einzelnen Wettfahrten am Samstag, ab 13.00 Uhr im Konstanzer Trichter starten.

Auch Lokalmatador Robi Montau (Konstanzer Yacht Club) mit Steuermann Klaus Eiermann (Jollen Segler Reichenau)  sind dieses Jahr wieder gemeldet – wir werden gespannt sein!

>> Meldeliste (manage2sail)

Vorbereitung für die Segel-Bundesliga–Saison: J70 Training am Gardasee

Die erste und zweite Segel-Bundesliga wirft ihre Schatten voraus. Das erste „Battle“ findet schon vom 27. bis 29. April in Friedrichshafen am Bodensee statt. Und die Wettbewerbsdichte in beiden Liegen ist sehr eng und inzwischen auf noch höherem Niveau als in der Vergangenheit.

J70_Training_April-2018Nach der Winterpause ist es daher unabdingbar zuvor noch zu trainieren. So haben sich denn zehn J70 Boote vom Bodensee und ihre Mannschaften am Gardasee eingefunden um dort mit der Erwartung auf etwas wärmeres Wetter und Wind sich fit zu machen für die neue Saison. Auch einige der norddeutschen Clubs hatten die gleiche Idee und so kam es zu einem ansehnlichen und hochkarätigem Feld. Das Training für die erste Liga übernahm Jochen Frik aus Überlingen, für die zweite Liga setzte Christian Rau vom KYC aus Konstanz das Programm. Im Vordergrund standen wieder Manöver und Trimm und wenn es auch nicht wie in der Formel 1 um Zehntelsekunden geht, so doch eindeutig um Sekunden. Christian Rau teilte uns mit: „Einmal haben wir 12 Boote gleichzeitig nach Luv um die Boje geschickt und ich musste hektisch pfeiffen und warnen weil alle gleichzeitig oben ankamen. Wir haben dann in der Folge maximal sechs Boote gegeneinander antreten lassen.“
Der Konstanzer Yacht Club segelt in der Saison 2018 erneut in der 2. Segelbundesliga und auch dieses Jahr setzt er auf ein breites Team auch mit jungen Mitgliedern aus dem Schüler-Segel-Club Konstanz. Im Gegensatz zu manchen anderen Clubs, die eine reine Eliteförderung betreiben, möchte man bei Konstanzer Yacht Club sich mit einem Spagat behaupten: Ziel für die Saison ist es unter den besten 10 zu sein und damit den Klassenerhalt souverän zu sichern und gleichermassen die Regattaserien mit rollierenden Positionen und wechselnden Crewmitgliedern zu bestücken. So waren denn am Gardasee mit Felix Schrimper, Adi Maier-Ring und Caroline Schrimper auch drei sich abwechselnde Steuerleute mit im Training.
Was unisono alle begeistert hatte, war der Zusammenhalt in dieser Klasse. Man hilft sich gegenseitig (auch mit dem gelegentlichen Austausch von Crewmitgliedern), mit Tips und viel Lachen. Der nicht-seglerische Höhepunkt war ein Geheimtip der Überlinger Crew, die 8 km entfernt in den Bergen ein Restaurant wussten, das 52 Segler aufnehmen konnte und in einer Fülle und Qualität bewirten konnte, dass „man sich den Ranzen halten musste“ und das zu einem Preis, den sich auch wirklich jeder Student leisten konnte.
Schon Ende April trifft man sich wieder in Friedrichshafen und man wird dann sehen, wer am meisten vom Training profitiert hat.
Bericht von Martin Rösch

Einladung zur Mitgliederversammlung

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Konstanzer Yachtclub e.V.:

am Freitag, 02.02.2018, 19.00 Uhr, Hedickes´s Terracotta

Gemäß § 17ff der Satzung des Konstanzer Yachtclubs e.V. beruft der Vorstand eine ordentliche Mitgliederversammlung zu o.g. Termin ein.

Thema: Umbau/Modernisierung des Clubhauses Seestr. 33 (Villa Prym)
Die Umbaupläne wurden allen Mitgliedern per E-Mail/Post zugestellt.

1. Vorstellung der Konzeption und Finanzierung
2. Diskussion
3. Beschlussfassung

Der diesbezügliche Antrag des Vorstands geht den Mitgliedern noch per Post/Email zu.

Stefan Basel
1. Vorsitzender

 

4. Glühweintreff des Konstanzer Yachtclub e.V.

Gluehwein1Auch dieses Jahr wollen wir Sie, liebe Mitglieder und Freunde des KYC herzlich zu unserem bereits 4. Glühweintreff einladen:

WANN und WO: am 16.12.2017 ab 16 Uhr auf der Terrasse der Villa Prym.

KULINARISCH: Es gibt Glühwein, Punsch, Bier etc. sowie Grillwurst mit Brötchen. Zopf und Kuchen.
Alle Einnahmen werden wir wieder einem guten Zweck spenden!

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme,

Ihr Stefan Basel

 

Absegeln am Sonntag, 17. September (13.00 Uhr)

Liebe Mitglieder,
im Namen des Vorstands möchte ich herzlich zum diesjährigen Absegeln am Sonntag, 17. September 2017 einladen. Es geht wieder um das legendäre Steuerrad.

Steuerrad

Programm:
• 13:00 h Steuermannsbesprechung auf der Terrasse. Der KYC lädt dazu zum Apero.
• Ca 14:00 h Start der Wettfahrt (Achtung, wir segeln nicht Yardstick, es gibt wieder was Besonderes dieses Jahr).
• ab ca. 16:30h h Siegerehrung auf der Terrasse sowie gemütliches Beisammensein
und Grillen am Clubhaus.

Wir stellen zwei Gasgrills bereit. Bitte Grillzeug und Salate mitbringen. Essen kann vor der Wettfahrt im Kühlhaus deponiert werden. Getränke gibt’s im Clubhaus. Wer noch helfen mag darf sich bei Karin Utz, Schriftfuehrer@kyc-konstanz.de gerne melden.
Bitte jedes Schiff wieder einen Preis für die Siegerehrung mitbringen.
Wir hoffen auf viele Teilnehmer! Jollen, Yachten, Katamarane. Wer kein Boot hat: Einfach kommen! Es gibt immer eine Möglichkeit zum Mitsegeln (oder Mithelfen).

Für den Vorstand,
Stefan Basel

Bewirtung diesen Freitagabend

Heute Abend (8. September) hat die Clubgastronomie geöffnet.
Speisen werden nicht angeboten, aber der Getränkeausschank ist gesichert!

Falls jemand noch in den nächsten Tagen (September) Lust und Zeit hat, die Bewirtung des KYC zu übernehmen (oder nur den Getränkeausschank) kann er sich gerne unter folgendem Doodle-Link eintragen:

Septemberbewirtung im KYC: doodle.com/poll/dn2sunhtv2498wdd

Wenig Wind und viele Wellen

Bei anfangs ungünstigen Bedingungen konnten beim Onkel-Ernst-Pokal in Konstanz vier saubere Wettfahrten gesegelt werden, alle am Samstag. „Eigentlich wollte ich den Kurs ein wenig länger legen,“ meinte Wettfahrtleiter Alexander Tennigkeit vom Konstanzer Yacht-Club. „Aber dann ist am Samstagmittag der Wind weggegangen, darum habe ich die Luvbahnmarke ein wenig tiefer gelegt.“

Lacustre_smallDie 14 Lacustre hatten so schöne Kurzbahnen bei Wind von Ost mit einer Wettfahrtdauer von rund einer Stunde, wenn auch bei maximal ein Beaufort die vielen Motorboot und Dampferwellen im Konstanzer Trichter die Schiffe immer wieder ausbremsten und durchschüttelten.

Für die sieben 75er nationalen Kreuzer stand Arbeit an. Die großen, schweren Schiffe mussten häufiger wenden und hatten alle Hände voll zu tun bis zur Luvbahnmarke.

Am Sonntagvormittag hatte es anfangs keinen Wind, dann kam ein Ost durch. „Ich habe es probiert und einen Start angeschossen, aber es reichte nicht, ich musste den fünften Lauf wieder abschiessen,“ fasste der Wettfahrtleiter den zweiten Tag zusammen. Aus West drückte ein kleines Gewitter gegen den thermischen Ost. Viele Dreher und große Windlöcher waren die Folge.

Bei den Lacustre siegte Lokalmatador Robert Montau vom Konstanzer Yacht-Club, vor Günter Reisacher vom Segler-Verein Staad und Martin Kühne vom Yacht-Club Arbon.

In der Klasse der 75er siegte Richard Volz vom Yacht-Club Meersburg vor Franz Bachmann vom Segelclub Tribschenhorn und Martin Rösch vom Konstanzer Yacht-Club.

>> Zur vollständigen Ergebnisliste