Segler aus Baden-Württemberg und Bayern segeln dem europäischen Nachwuchs davon

von links: Bendix Mayer, (Konstanzer YC), Oliver Sanders (SSG-Rotachsee), Elias Fauser (Konstanzer YC), Landestrainer Peter Ganzert.

von links: Bendix Mayer, (Konstanzer YC), Oliver Sanders (SSG-Rotachsee), Elias Fauser (Konstanzer YC), Landestrainer Peter Ganzert.

14.06.2019 (IBN: www.ibn-online.de/artikel/mobile/4676)

Ein stürmischer Auftakt sorgte für ordentlich Action auf dem Regattafeld. Bevor die Bedingungen mit Böen bis 37 Knoten unsegelbar wurden, konnte jeweils eine Starkwind-Wettfahrt gesegelt werden. Der Sonntag sorgte dann mit Sonne und Wind um drei Beaufort für drei Wettfahrten mit fairen Bedingungen. Bei Ostwind brachte die Wettfahrtleitung am Pfingstmontag alle zwei, bzw. drei geplanten Wettfahrten durch.

Im 420er ersegelten sich Jonathan Steidle und Leonardo Honold (beide BYC Überlingen) mit fünf ersten Plätzen einen souveränen Sieg. Oliver Sanders vom bayerischen SSG Rottachsee belegte im Laser 4.7 den ersten Platz, Bendix Mayer (Konstanzer YC) wurde zweiter. „Die Bedingungen am ersten Tag waren für mich perfekt“, freut sich Bendix, danach sei es einfach nur noch gut gelaufen. „Ich war punktgleich mit dem Ersten und habe somit den Sieg nur ganz knapp verpasst, aber Oliver hat ihn auf jeden Fall verdient“, sagt er. Die beiden trainieren bei Peter Ganzert in der baden-württembergisch-bayerischen Kooperations-Gruppe, ein Konzept, das sich als erfolgreich erwies. „Ich freue mich über das Ergebnis, es wird die Jungs zusätzlich motivieren“, sagte der Landestrainer aus Baden-Württemberg.

Im Laser Standard segelte Luca Mayer (Konstanzer YC) mit Platz sieben und Florian Hafner (SG Schwaben) mit Platz 18 erfolgreich vorne mit. Wie immer wurde im Rahmen der YES auch dieDeutsche Junioren Meisterschaft im Laser Radial für Frauen und Laser Standard ausgetragen. Luca Mayer kam in dieser Wertung auf den fünften Platz, hatte sogar lange gute Chancen auf einen Podiumsplatz.

„An diesen Ergebnissen sieht man, wie erfolgreich eine Kooperation zwischen zwei Bundesländern sein kann“, kommentiert Marc Schulz, Bundesstützpunkt-Trainer Nachwuchs die auffallend guten Platzierungen. Denn auch seine Gruppe, die 29er, räumte mit Jonas Schupp und Moritz Hagenmeyer (beide Diessner SC) von Platz eins bis 23 viele vordere Plätze ab.

Im Laser Radial weiblich lag Pauline Liebig (DSMC-Konstanz) lange zwischen Siegchance und Platz drei- machte aber am letzten Tag ein, zwei taktische Fehler und belegte am Ende Rang vier. Die erst 15-jährige Hannah Wirth (Württtembergischer YC) und Katharina Schoch (Stuttgarter SC) kamen im Mittelfeld auf Rang 20 und 21.

Bei den Laser-Radial traten 92 Jungs aus sechs Nationen an. Es siegte Julian Hoffmann vom bayrischen Alpsee Immenstadt. Maarten Hund und Finn Klein (beide WYC) kamen auf Rang 22 und 28.

Die Ergebnisse der Segler aus Baden-Württemberg und Bayern

29er (63 Teiln.)

1. Jonas Schupp und Moritz Hagenmeyer beide Diessner SC
3. Florian Steuerer und Moritz Fiebig beide Augsburger SC
4. Moritz Dorau SV Schluchsee und Riko Rockenbauch RC Rastatt
6. Elena Krupp SV Wörthsee und Clara Borlinghaus Münchner YC
13. Philipp Wrobel SV Staad und Julian Haunschild Münchner YC
15. Katharina Schwachhofer SK Leopoldshafen und Elena Stoltze YC Radolfzell
23. Christoph Winkelhausen YC Langenargen und Rickmer Lenk Württembergischer YC

420er (95 Teiln.)
1. Jonathan Steidle und Leonardo Honold beide BYC Überlingen
17. Franziska Fellmann YC Langenargen und Jakob Lanzinger Chiemsee YC
18. Luca Jost und Finn Schäfer beide Württembergischer YC

Laser Standard (31 Teiln.)
7. Luca Mayer Konstanzer YC
18. Florian Hafner SG Schwaben

Für die Laser Std. und Laser Rad. weiblich findet im Rahmen der YES die Deutsche Junioren-Meisterschaft (DJoM) statt.
5. Platz Luca Mayer

Laser Radial weiblich (42 Teiln.)
4. Pauline Liebig (DSMC-Konstanz)
20. Hannah Wirth (WYC-Friedrichshafen)
21.Katharina Schoch (Stuttgarter SC)

Laser-Radial männlich (92 Teiln.)
1. Julian Hoffmann (SCA-Immenstadt)
22. Maarten Hund (WYC)
23. Björn Richardsen (YCSS)
24. Finn Dietmair (DTYC)
28. Finn Klein (WYC)

Laser 4.7 (81 Teiln.)
1. Oliver Sanders SSG Rottachsee
2. Bendix Mayer Konstanzer YC punktgleich
6. Elias Fauser Konstanzer YC
23. Felix Vogt RC Rastatt
24. Niklas Ill YC Ludwigshafen/Bodman

Quelle: IBN: www.ibn-online.de/artikel/mobile/4676

1. und 2. Segel-Bundesliga in Konstanz 17.-19. Juni 2019 Team vom Konstanzer Yacht Club landet auf Platz 13 von 18 Clubs.

Vom 17.-19. Mai waren die 1. und 2. Segel-Bundesliga zu Gast beim Konstanzer Yacht Club (KYC) zum zweiten Event der laufenden Saison. Gesegelt wurde auf zwei Regattabahnen im Konstanzer Trichter, wobei eine Wettfahrtleitung vom Württembergischen Yacht-Club aus Friedrichshafen gestellt wurde.

Team-KYC_smallNachdem in der Vorwoche geradezu ideale Segelbedingungen bei Nordostwetterlage herrschten ist der Wind leider pünktlich auf den Event eingeschlafen. Am Freitag wurden die 18 Teams in beiden Ligen zwar aufs Wasser geschickt, aber der Wind war zu schwach für einen Startversuch. Im Verlauf vom Samstag mussten die Bahnen bei leichtem Südostwind bis Stärke 1 mehrfach in aufkommende Windstriche umgelegt werden und bis in den Abend konnten insgesamt 11 Einzelrennen gesegelt werden. Der Wettfahrtleiter der 1. Bundesliga, Markus Giel vom KYC, hatte den Vorzug beim Wählen der Bahnposition, wodurch mehr Rennen zustande gekommen sind als in der 2. Liga, die nur 1 Flight absolvierte. Am Sonntag waren die Windverhältnisse nur unwesentlich besser mit Leichtwind aus Südwest bis Stärke 1,5, aber es konnten schlussendlich in der 1. Liga insgesamt 5 und in der 2. Liga 4 Flights gesegelt werden, wodurch in beiden Ligen ein gültiges Endergebnis für die Bundesliga zustande kam.

Das Team vom Konstanzer Yacht Club mit Felix Schrimper an der Pinne und Crew Johannes Voight, Albert Gerstmaier und Sebastian Uecker haben am Ende einen etwas undankbaren 13. Platz belegt im dichten Mittelfeld der 2. Bundesliga. Die große Leistungsdichte kann man am Punktestand erkennen, die Plätze 9 bis 14 sind punktgleich und mit nur einem Punkt weniger wäre der 7. Gesamtrang in Reichweite gewesen. Das Team war mit seiner seglerischen Leistung dennoch zufrieden, nur die Ausbeute ist aufgrund der engen Punkteverhältnisse im Mittelfeld etwas enttäuschend. Die Mannschaft war gut eingespielt, vor allem haben die bei kleinen Bahnlängen wichtigen Starts gut geklappt, aber bei der Wahl der Seite lag man zu oft daneben. Winddreher und kleine Windstriche haben sich kaum angekündigt und waren schwer zu lesen. Auch beim Gate an der Leetonne war Vorsicht geboten, da unterschiedliche Rundungsrichtungen bei den wechselnden Bedingungen große Verschiebungen ergeben konnten. An der Vorbereitung lag es indes nicht, im Vorfeld war das KYC-Team mit 2 Booten und Crews eine Woche am Gardasee zum Trainieren.

Die anderen Bodenseeteams kamen mit den Verhältnissen besser zurecht, der befreundete Bodensee-Yacht-Club Überlingen erreichte in der 2. Bundesliga einen ausgezeichneten 4. Platz. In der 1. Bundesliga segeln derzeit der Segel- und Motorboot-Club Überlingen, der auf Platz 15. Landete, sowie der Württembergische Yacht-Club, der auf einen hervorragenden 5. Platz kam.

Abgesehen von den Windverhältnissen waren die 3 Tage im Konstanzer Yacht Club geprägt von einem guten Rahmenprogram, perfekter Organisation mit einem großen Helferteam, insgesamt ein rundum gelungener Event. In einer Flautenperiode an Land wurde kurzerhand ein Stand-Up Paddle Board-Wettbewerb durchgeführt, wo jeweils 2 Teams (8 Personen) gemeinsam auf einem Board einen Parcours gegen die Zeit abfahren mussten. Eine neue Erfahrung für alle Teilnehmer waren auch die frisch renovierten Clubräumlichkeiten in der Villa Prym und das neue Gastronomie-Team, womit der KYC in der Gastgeberrolle überzeugen konnte. Im Überschwang der Begeisterung wurde sogleich vorgeschlagen, die KYC-Adresse für die Zukunft umzubenennen von der bisherigen Seestraße in „Liga-Allee 1“.

mehr Informationen unter: segelbundesliga.de

Robert Montau (Konstanzer Yacht Club)

Der Bodensee ruft: Weiter geht’s in Konstanz mit der Deutschen Segel-Bundesliga!

Hamburg, 14. Mai 2019 – Zwei Wochen nach dem spannenden Saisonauftakt der Deutschen Segel-Bundesliga fiebert Segel-Deutschland dem zweiten Spieltag am kommenden Wochenende (17. bis 19. Mai) in Konstanz am Bodensee entgegen. Können die Sieger des ersten Spieltags ihren Erfolg wiederholen? Start der Rennen der besten 36 Segelclubs der 1. und 2. Segel-Bundesliga ist Freitag um 11.00 Uhr beim gastgebenden Konstanzer Yacht Club (KYC).

„Wir freuen uns am kommenden Wochenende Gastgeber des zweiten Spieltags der Deutschen Segel-Bundesliga in Konstanz zu sein. Wir erwarten eine hohe lokale Unterstützung unserer Fans. Revierkenntnisse sind bei einer derartig hohen Leistungsdichte, wie es in der Bundesliga der Fall ist, leider kein besonderer Vorteil. Da muss einfach Motivation mit aufs Wasser – und die haben wir“, sagt Christian Rau, Team-Manager des KYC.

Das Renngeschehen kann ab Freitag 11.00 Uhr live und hautnah beim Konstanzer Yacht Club (Seestraße 33) verfolgt werden. Für Journalisten stehen Presseboote bereit. Bei Interesse melden Sie sich bitte vorab bei Maximiliane Hillmann (m.hillmann@konzeptwerft.com).

Zusätzlich dazu werden die Rennen Samstag und Sonntag ab 12.00 Uhr wieder live auf segelbundesliga.de übertragen. Darüber hinaus ermöglichen die SAP Sailing Analytics mit einem Live Leaderboard, 2D-Visualisierungen und GPS-Tracking Seglern, Fans und allen Interessierten das Renngeschehen jeder Zeit und überall zu verfolgen.

Deutsche Segel-Bundesliga GmbH
Maximiliane Hillmann

-> Konstanz_Crewliste_1.-und-2.-Segel-Bundesliga

Deutsche Junioren Segel-Liga – Event Nr.1 in Starnberg

Am vergangenen Wochenende fand der Saisonstart für die Junioren Segel-Liga im Bayrischen Yacht Club am Starnberger See statt. Für den Konstanzer Yacht Club an den Start gingen: Anton Löwe am Steuer, zusammen mit seiner Crew bestehend aus Luis Schaubhut, Albert Gerstmair und Jonas Jung.

Für den Konstanzer Yacht Club an den Start ging Anton Löwe am Steuer, zusammen mit seiner Crew bestehen aus Luis Schaubhut, Albert Gerstmair und Jonas Jung.

Für den Konstanzer Yacht Club an den Start gingen: Anton Löwe am Steuer, zusammen mit seiner Crew bestehend aus Luis Schaubhut, Albert Gerstmair und Jonas Jung.

Das Wetter zeigte sich, für Mitte Mai, nicht gerade von seiner sommerlichen Seite. Temperaturen um die 5 Grad und Dauerregen stellten das Ölzeug auf die Probe, doch wenigstens hatte es gute Windbedingungen und am Samstag teils sogar so viel Wind, dass der Gennaker nicht mehr gesetzt werden durfte.
Von den 24 teilnehmenden Teams landete die Crew vom KYC am Ende des Wochenendes auf einem 19. Platz. Nicht ganz das Ergebnis, was sich das Team vorgestellt hatte, doch Luis Schaubhut geht mit einer positiven Bilanz aus dem Wochenende: „Wir hatten zu hohe Erwartungen an uns und wurden vom dem starken Feld etwas überrascht, doch wenn wir in den Rennen mal Ruhe im Team hatten, lief es an sich gut und wir konnten auch vorne mitsegeln.“
Neben einer tollen Organisation auf dem Wasser, ließ sich der Bayrische Yacht Club auch mit dem Landprogramm nicht lumpen. Von Frühstück bis Abendessen gab es alles für die jungen Segler, so dass die Teams auch an Land eine tolle Zeit hatten.
Trotz des holprigen Starts in Starnberg, lässt sich das Team nicht unterkriegen und wird nochmal viel bis zum nächsten Event in Travemünde trainieren. „Der Bootsspeed passt auf jeden Fall schon mal sehr gut, nur taktisch müssen wir noch stärker werden, dann steht einer besseren Platzierung nichts mehr im Wege!“ so Anton Löwe.

Bericht: Carla Rau

Bild: Adrian Maier-Ring

2. Segel-Bundesliga am Starnberger See 3.-5. Mai 2019 –– Team vom Konstanzer Yacht Club mit 8. Platz von 18 Clubs.

In der ersten Begegnung der deutschen Segel-Bundesliga am Starnberger See gab es zwar kontinuierlich Wind für alle 16 Regattarunden mit je drei Startgruppen aber alle Teams wurden mit häufigen Winddrehern und insgesamt ziemlich kaltem Wetter konfrontiert.

von links: Sebastian Uecker (Vorschiff), Johannes Voigt (Taktik), Felix Schrimper (Steuermann) und Albert Gerstmaier (Trimm)

von links: Sebastian Uecker (Vorschiff), Johannes Voigt (Taktik), Felix Schrimper (Steuermann) und Albert Gerstmaier (Trimm)

Das Team vom Konstanzer Yacht Club ist mit Felix Schrimper am Steuer, Johannes Voigt als Taktiker, Albert Gerstmaier zuständig für den Trimm und Sebastian Uecker am Vorschiff mit seinem 8. Platz nur zum Teil zufrieden auch weil man ihn für verdient hält. „Wir haben nach dem guten Windtraining am Gardasee zu lange gebraucht, das Boot bei den Leichtwindregatten auf schnell zu trimmen. Das hat uns drei Mal den 5.Platz und zwei Mal den 6. Platz gekostet, aber die beiden letzten Einzelregatten, die haben wir in unsere Gruppe wieder als 1. gewinnen können; insofern nehmen wir diese Zuversicht jetzt mit nach Konstanz, wo ja in zwei Wochen das zweite Battle der Liga steigt“, so die Zwischenbilanz der Crew.

Gewonnen hat der Blankeneser Segel-Club vor dem Hamburger Segel Club und dem Potsdamer Yacht Club, alles Team, in deren Heimatrevier auf der Alster und dem Wannsee in Berlin ebenfalls oft drehende Windverhältnisse herrschen. Das zweite Süddeutsche Team, ebenfalls vom Bodensee, der BYCÜ aus Überlingen um Steuermann Hubert Merkelbach erreichte den 11. Platz und sieht ebenfalls mehr Potential nach oben für die noch kommenden Events der Ligaserie.

In der ersten Bundesliga gewann mit deutlichem Abstand der Verein Segelhaus am Wannsee vor dem Chiemsee-Yacht Club und dem Bayerischen Yacht Club. Der Vorjahressieger, der Norddeutsche Regatta Verein NRV, kam mit den drehenden Winden im deutschen Binnenreview nicht so gut zurecht und erreichte Platz 7.

„Und, was habt ihr gelernt dieses Wochenende?“ war die abschliessende Frage an den Konstanzer Felix Schrimper. Spontane Antwort: „Wenn´s kalt ist, wärmen auch zwei Bier an Land nicht wirklich, aber wir hatten trotzdem ´ne Menge Spass“.
Martin Rösch (Konstanzer Yacht Club), Bilder copyright Lars Wehrmann (www.larswehrmann.de)

Das erste Bundesliga Event (2019) Starnberg.

Das erste Bundesliga Event (2019) Starnberg.

Vorbereitung für die Segel-Bundesliga und Jugendliga–Saison: J70 Training am Gardasee

Frühjahrstraining am GardaseeDie Segel-Bundesliga wirft ihre Schatten voraus. Alle Teams sind schon in konzentrierter Vorbereitung und dieses Jahr gibt es erstmalig auch eine Jugendliga Serie auch in der J70-Klasse, die mit vier Personen gesegelt wird. Der Konstanzer Yacht Club und andere Clubs vom Bodensee haben sich zusammengetan und ein gemeinsames Training am Gardasee organisiert. Dort ist es normalerweise im April schon deutlich wärmer und die Windgarantie ist besser.

So haben sich denn 9 Boote und 50 Segler zusammengefunden: drei Teams vom WYC aus Friedrichshafen, 2 Teams aus Konstanz vom KYC respektive seiner schon seit über hundert Jahren eigenständigen Jugendabteilung, dem Schüler Segel Club Konstanz (SSCK), und jeweils ein Team aus Fischbach, Radolfzell, Langenargen und einem norddeutschen Verein aus Warnemünde. Die beiden Trainer Jochen Frik, einem Altstar, der schon bei Olympia mitwirkte und Christian Rau, der am Bodensee maßgeblich mithalf, die J70 Klasse zu etablierten, teilten sich auf um sowohl der Leistungsspitze als auch den Nachwuchsteams gerecht zu werden. Am Nachmittag wurden dann jeweils mit allen Booten kurze Starts geübt, die verschiedenen Tonnen-Manöver und kleine gemeinsame Regatten gesegelt. Carla Rau, eine Seglerin aus dem Nachwuchsteam des SSCKs äusserte sich begeistert: „Wir haben so viele Feinheiten gelernt im Trimm und in der optimalen Gewichtsverlagerung und wir haben auch gelernt, dass man bei Starten vor allem Schwung braucht; es reicht nicht am richtigen Platz auf der richtigen Seite der Startlinie zu sein.“ Aber auch für die alten Hasen wie Felix Diesch vom WYC oder Felix Schrimper vom KYC ist ein solches konzentriertes Einfinden in Schiff und Trimm essentiell. „Das Training war eine perfekte Vorbereitung für die Saison und wir freuen uns vor allem über die tolle Zusammenarbeit mit unserem Junioren Liga Nachwuchs“ äusserte sich Felix Schrimper. Insgesamt zeichnet sich die J70-Klasse durch einen tollen Teamspirit aus. Es gibt viel fachlichen und ebenso sozialen Austausch und so gipfelte auch das Gardasee Training in einem Teamabend mit allen fünfzig Teilnehmern bei einem ganz ursprünglichen Italiener im Hinterland des Gardasees nach dem Motto ´all you can eat´.

Segeln ist und bleibt ein Natursport und auch diese Dimension kann Teil eines Trainings werden. Gegen Ende des Trainings wurden die Trainer und alle Crews von einem Gewitter überrascht, das viel schneller als erwartet mit Böen der Windstärke 10 und fliegendem Wasser hereinbrach. Obwohl man in solchen Fällen nur noch die Segel herunternehmen kann, gleichwohl zerbarsteten dabei einige Grosssegel und Gennacker. Der Wind so stark, dass nur die Angriffsfläche auf Rumpf, Mast und Crew ausreichte, die Schiffe mit dem Mast flach aufs Wasser zu legen. Die Crew klammert sich dann an die Reling in Luv und kann nur warten bis sich das Boot wieder aufrichtet. Nach einer guten halben Stunde zeigte sich dann wieder ein unbeschwertes Sonnenscheinchen wie, wenn nichts gewesen wäre. Neben gerissenen Segeln haben alle Boote auch den Verklicker im Masttop verloren aber, es wurde niemand verletzt. Auch solche Erlebnisse gehören zum Segelsport.

Der erste Segel-Bundeliga-Event findet schon nächstes Wochenende 3.-5. Mai in Starnberg statt. Der zweite Event in Süddeutschland ist dann gleich vom 17.-19.Mai in Konstanz, den der Konstanzer Yacht Club unterstützt vom WYC, Friedrichshafen, als Gastgeber der 36 Vereine aus ganz Deutschland ausrichtet. Gespannt sind wir auch auf den Verlauf der Jugendliga, die am zweiten Mai-Wochenende ebenfalls in Starnberg stattfindet. Für den Konstanzer SSCK startet erstmalig ein junges Team um Anton Löw als Steuermann. Hier drücken wir ebenso wie unserem Team in der 2. Bundesliga um Felix Schrimper feste die Daumen.
von  Martin Rösch (Konstanzer Yacht Club)

Training_Gardasee

Dünnele-Essen: “all you can eat”

Liebe Clubmitglieder,

aufgrund der zu geringen Meldungen für den Konstanzer Auftakt der 470er wurde dieser abgesagt. Der Dünnele Wagen vom Bäcker Menge lässt sich leider nicht stornieren und der SSCK würde auf den Kosten sitzenbleiben. Daher möchten wir Euch alle herzlich zu:

All you can eat Dünnele
am Freitag, den 05.04.2019 ab 18 Uhr
ins kleine Clubhaus einladen.
Getränke auf Spendenbasis, Dünnele 10€ pro Erw.

Wir freuen uns auf den spontanen Umtrunk mit toller Verpflegung.

Unten ist noch ein Doodle-Link in dem ihr Euch eintragen könnt, dass wir kalkulieren können:
doodle.com/poll/rn4qw9rsvbypdw6d

Euer SSCK

4 Mal kräftiger Wind – 1 Mal flau

Onkel Ernst und Karle Gutmann Gedächtnis Pokal
(Lacustre, 75er Nationale Kreuzer und 6mR)

Spiekurs_LACUSTREVier Wettfahrten konnte der Konstanzer Yacht Club allein am Samstag bei seiner traditionellen Onkel-Ernst-Regatta (25.-26. August) starten. Pünktlich zum Auslaufen am Samstagmittag wurde der anfangs leichte Westwind stärker, wehte dann mit bis zu knapp fünf Windstärken und hörte genau zum Abschluss der vierten Wettfahrt – zusammen mit dem Nieselregen – wieder auf.
„Das war ein tolles Bild,“ meinte Wettfahrtleiter Alexander Tennigkeit. Die Lacustre und die 6mR unter Spinaker bei ordentlich Wind zu sehen. Am beeindruckendsten waren aber die beiden Sonnenschüsse in der 75qm Nationalen Kreuzer-Klasse.“

Am Sonntag wehte anfangs ein leichter Schönwetterost, der sich aber immer mehr zurückzog, es reichte gerade noch für eine fünfte Wettfahrt. Die meisten Schiffe brachten die Lacustre mit zehn Booten auf die Bahn. Die beiden Konstanzer Günter Reisacher und Robert Montau lieferten sich ständig ein Rennen um den ersten Platz. Letztlich setzte sich Reisacher (Segler-Verein Staad) punktgleich vor Montau (Konstanzer Yacht Club) durch, dritter wurde Zeno Danner (KYC).
Bei den 75qm Nationalen Kreuzern holte Richard Volz vom Yacht-Club Meersburg den Karle Gutmann Gedächtnis Pokal, vor Ewald Weisschedel vom Konstanzer Yacht Club und Reto Semadeni vom Yacht-Club Romanshorn.

Die 6er starteten mit zwei Schiffen. Es siegte Reinhard Suhner von der Seglervereinigung Bottighofen vor Thedi Schmid vom Yacht-Club Romanshorn.

Am Schluss der Regatta bedankte sich Lacustre-Bodenseepräsident Ernst Zollinger beim Konstanzer Yacht-Club für die Organisation. Der KYC hat in dieser Saison keinen Clubwirt. Weit mehr als ein Dutzend Mitglieder bewirteten deshalb das Wochenende über die Regattasegler, teils bis spät in die Nacht.
Bericht: Stephan Frank (LSC) 

Super Stimmung bei Ost-West Regatta 2018

Start_Ost-West

Am Samstag, den 28. Juli 2018 veranstaltete der Konstanzer Yacht Club die traditionelle Ost-West Regatta bei wechselhaften Windbedingungen.
151 gemeldet Boote starteten am Samstagmorgen um 07 Uhr zwischen Lindau und Bregenz bei einem leichten Rheintäler. Im Laufe des Tages frischte der Wind auf bis zu 30 Knoten aus westlicher Richtung auf um dann teilweise wieder ganz zu verschwinden. Die Segler waren vor allem froh, dass es bewölkt war und die Sonne nicht wie in den letzten Tagen, mit voller Kraft auf sie hinab schien.

Nach 3 h 51m und 30 sek erreichte als erstes Schiff Fritz Trippolt mit seinem Katamaran “Skinfit” vom Yacht Club Bregenz das Ziel im Konstanzer Trichter. Über den ganzen Tag verteilt liefen die Schiffe in Konstanz ein. Jürgen Waidele und Band  gaben der großen Siegerehrung Abends vor der Villa Prym einen schönen Rahmen.
David Segbers, Regattaleiter des Konstanzer Yachtclub ist vorallem stolz auf seine 80 Helfer während der Veranstaltung, “es hat alles super geklappt und jeder hat ordentlich mitangepackt” , sagte er sichtlich müde aber auch zufrieden. Nächstes Jahr wird vor Konstanzer der Start sein und das Ziel dann in Bregenz.

Alle Ergebnisse stehen online unter: https://www.manage2sail.com

Mehrrumpfboote
1. AUT 3 Fritz Trippolt (Skinfit) YCB
2. SUI 44 Albert Schiesser (Holy Smoke) YCA
3. SUI 4 Lothar Geisser (q-cat) SCR

Yardstick 1
1. GER 40 Robert Gröninger (2 Relax) MYCÜ
2. GER 4099 Jakob Handte (Dorade) YLB
3. GER 100 Ralph Schatz (Nila-Ann) YCM

Yardstick 2
1. H9 Andi Lochbrunner (Elfe II) LSC
2. AUT 4776 Robert Mayer (PI-Liner) MBSVRH
3. GER 1215 Horst Merz (Andrea) MRV

Yardstick 3
1. AUT 14 Paul Egele (Spiritolibero) YCRhd
2. GER 47 Jürgen Engelmann (Sygum) MYCÜ
3. SUI 47 Walter Brunner (Klima) SSCRo

Yardstick 4
1. GER 111. Dr. Michael Löhle (Troika) YCL
2. GER 49  Armin Nops (N°3) MYCÜ
3. GER 5298 August Hamm (Leni) SMCÜ

Yardstick 5
1. GER 41 Albrecht Küchle (Lisa) SGD
2. GER 1361 Björn Remensberger (Cherimar) ASCBO
3. GER 308 Jürgen Österle (Liberta) YCE

X-99
1. GER 169 Jonas Jung (Mistral) SSCK
2. SUI 396 Hans-Peter Keller (Mäx) SVKr
3. GER 365 Holger Schaeben (Xpresso) ASCK

45qm Nationaler Kreuzer
1. P 223 Wolfgang Beck  (fee) YCH
2. P82 Daniel Heine (Schelm) YCL
3. P72 Philipp Wieland (Argo) WYC

Aphrodite 101
1. GER 411 Bruno Biller (Kama) YCSI
2. SUI 424 Thomas Peter (Livan 2) SSCRo
3. GER 462 Joachim Gensle (Cavalcaonde) SVS

Dynamic 35
1. SUI Werner Waser (Airisto)YCK
2. GER 169 Hans-Peter Duwe (Lee Zefix) LSC
3. GER 45 Klaus Vonbach (Fun no. 1) WYC

ORC-1
1. SUI 500 Stefan Süss (Falcon) YCK
2. SUI 408 Armin Schmid (Sonnenkönigin) SSCRo
3. SUI 7880 Ernst Rohnner (Brava) ZYC

ORC-2
1. GER 133 Stefan Eckstein (Emma) CKA
2. AUT 223 Alexander Hoess (Filius) BSC
3. GER 141 Helmut Gansohr (Lady Heaven) BWSC

ORC-3
1. AUT 5 Thomas Peter (Tschenny II)
2. AUT 122 Klaus Beinder (Boreas) YCRhd
3. GER 343 Wilhelm Gorbach (Viva) BSC

ORC-Sportboot
1. GER 326 Jo Schwarz (Melges 24) YCL
2. GER 7217 Rainer Zürn (Phuket Sports 8) KYC
3. GER 118 C. Wiedemann (Esse 850) LSC

Unvermessen R1
1. GER 3856 Joachim Schroff (Diamant) DSMC
2. GER 4945 Karl Michael Simon (Robin) MYCÜ
3. AUT 69 Hubert Kinz (Elma) BORSC

Ost-West Regatta

Liebe Hafengäste,
am Samstag, den 28. Juli 2018 ist unser Hafen ab 10.00 Uhr morgens wegen einer Regatta gesperrt. Wenn Sie in der Nacht vom Freitag, den 27. Juli 2018 auf den Samstag (28.07.) bei uns übernachten, müssen Sie den Hafen bis um 10.00 Uhr geräumt haben.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Ihr KYC