Regatta

Wenig Wind und viele Wellen

Bei anfangs ungünstigen Bedingungen konnten beim Onkel-Ernst-Pokal in Konstanz vier saubere Wettfahrten gesegelt werden, alle am Samstag. „Eigentlich wollte ich den Kurs ein wenig länger legen,“ meinte Wettfahrtleiter Alexander Tennigkeit vom Konstanzer Yacht-Club. „Aber dann ist am Samstagmittag der Wind weggegangen, darum habe ich die Luvbahnmarke ein wenig tiefer gelegt.“

Lacustre_smallDie 14 Lacustre hatten so schöne Kurzbahnen bei Wind von Ost mit einer Wettfahrtdauer von rund einer Stunde, wenn auch bei maximal ein Beaufort die vielen Motorboot und Dampferwellen im Konstanzer Trichter die Schiffe immer wieder ausbremsten und durchschüttelten.

Für die sieben 75er nationalen Kreuzer stand Arbeit an. Die großen, schweren Schiffe mussten häufiger wenden und hatten alle Hände voll zu tun bis zur Luvbahnmarke.

Am Sonntagvormittag hatte es anfangs keinen Wind, dann kam ein Ost durch. „Ich habe es probiert und einen Start angeschossen, aber es reichte nicht, ich musste den fünften Lauf wieder abschiessen,“ fasste der Wettfahrtleiter den zweiten Tag zusammen. Aus West drückte ein kleines Gewitter gegen den thermischen Ost. Viele Dreher und große Windlöcher waren die Folge.

Bei den Lacustre siegte Lokalmatador Robert Montau vom Konstanzer Yacht-Club, vor Günter Reisacher vom Segler-Verein Staad und Martin Kühne vom Yacht-Club Arbon.

In der Klasse der 75er siegte Richard Volz vom Yacht-Club Meersburg vor Franz Bachmann vom Segelclub Tribschenhorn und Martin Rösch vom Konstanzer Yacht-Club.

>> Zur vollständigen Ergebnisliste

SSCK beim J 70 Battle am 1. und 2. Juli 2017, Yachtclub Kreuzlingen

Während die KYC-Bundesligamannschaft in Warnemünde ihren windreichen Spieltag absolvierte, kämpften unsere Junioren mit 38 anderen Crews im Konstanzer Trichter in Westwinden um 5 Beaufort mit dem Handling der unter Gennaker zu „Sonnenschüssen“ aufgelegten J 70.

J70 Battle "Kreuzlingen"

J70 Battle “Kreuzlingen”

In 11 Wettfahrten an zwei Tagen liessen sie keine einzige aus und zeigten damit ein bemerkenswertes Durchhaltevermögen. Den beiden auf dem Wasser agierenden Schiedsrichterpaaren fiel die Crew vom SSCK durch ruhige und besonnene Manöver auf, setzten sich doch einige ihrer Konkurrenten mit viel Getöse über die geltenden Wettfahrtregeln hinweg, was bei jenen schliesslich auch zu einigen Protesten und Disqualifikationen führte.

Dass in derartig hochkarätigen Feldern nicht auf Anhieb mit Spitzenplätzen zu rechnen ist, liegt auf der Hand. Ein Segelclub, dessen Mitglieder, allen voran Christian Rau, das Potential dieser Einheitsklasse frühzeitig erkannt und die Bodensee-Regattaserie mitentwickelt haben und dessen Jugend man nicht nur auf der clubeigenen J 70, sondern auch auf zahlreichen anderen Teilnehmerbooten antreffen kann, braucht sich um seine seglerische Zukunft nicht zu sorgen.

Für uns waren am Start: Auf dem „Joker“ Boris Geray, Wilhelmine Ritz, Heike Fiedler und Albert Gerstmayer und auf „Lady Like“ Carla Rau

 Bericht von Charlotte Maier-Ring (Mitglied der Jury) und Andy Maier-Ring (Nationaler Schiedsrichter)

Viel Wind bei der J70 Regatta vor Kreuzlingen....

Die junge SSCK-Crew um Boris Geray bei der J70 Regatta vor Kreuzlingen

Internationale Konstanzer Stadtmeisterschaft

Am 24.-25. Juni veranstalten die Konstanzer Segelvereine Segler-Verein Staad und Yachtclub Rasmus Konstanz wieder die Internationale Konstanzer Stadtmeisterschaft.

Es ist die größte Jollenregatta im Bereich Konstanz und beliebt bei den Jüngsten in ihren Optimisten wie auch bei den Erfahrenen in ihren schnellen Gleitjollen und Katamaranen. Die Regatta ist offen für alle und richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Cracks. Die einen schnuppern mal auf einfache Weise Wettkampfluft und die anderen treten hier regelmäßig an um sich an einem launigen Wochenende mit alten Freunden zu messen. Allen gemeinsam ist der Spaß am Segeln und die Geselligkeit. In diesem Jahr wird wieder vor Staad bzw. dem Eichhorn gesegelt.

Auch Kurzentschlossen sind herzlich willkommen und können noch am Tag der Veranstaltung bis 12:00 im Regattabüro des Segler-Verein Staad melden:

www.segler-verein-staad.de und dort zur Seite „Regatta“ Onlinemeldung
Christian Voigt, Regattaleiter im SVS.

Frühlingshafte Bedingungen beim Regatta-Saisonauftakt

Der Schüler-Segel-Club Konstanz (Jugendabteilung des Konstanzer Yacht Club) startete am Wochenende die Regattasaison 2017 mit dem traditionellen Konstanzer Auftakt der olympischen 470er Klasse.

Spikurs Konstanzer Auftakt der 470erWettfahrtleiter Alexander Tennigkeit konnte bei traumhaften Bedingungen am Samstag 3 Wettfahrten bei einem  schönen Südostwind durchführen. Das Teilnehmerfeld von 19 Schiffen war auf dem noch “leeren” Bodensee schön anzusehen, schwärmt Carla Rau, Präsidentin des Schüler-Segel-Clubs. “Die Organisation der Veranstaltung hat uns allen viel Spaß gemacht”.

Der erste Platz ging mit einer Serie von 3 ersten Plätzen an Philippe Erni und Stephan Zurfluh aus der Schweiz. Lokalmatador Robi Montau (Konstanzer Yacht Club) mit Steuermann Klaus Eiermann (Jollen Segler Reichenau)  mussten sich dieses Jahr mit einem zweiten Platz zufrieden geben. Auf dem dritten Platz landete das Team um Julian Hipp, ebenfalls aus Deutschland.

>> Gesamtergebnis Konstanzer Auftakt 2017 (PDF-File)

Königswetter bei der diesjährigen Ost-West-Regatta

Sonnenschein, 182 Boote und einen satten Rheintäler von ca. 3 Beaufort Windstärke bei einem traumhaften Start am Samstagmorgen um 7.00 Uhr in der Früh bot  den Teilnehmern und der Wettfahrtleitung eine unbeschreibliche Atmosphäre auf dem Bodensee. “Auch die Heißluftballons, die den Start begleiteten sorgten für ein einmaliges Ambiente”, so David Segber, Regattaleiter des Konstanzer Yacht Club.

Start_Ost-West_small1

Die Ost-West Regatta wird vom Konstanzer Yacht Club in Kooperation mit dem Bregenzer Segelclub seit vielen Jahren im Wechsel ausgerichtet, dieses Jahr verlief die Langstreckenregatta von Bregenz nach Konstanz, 2017 wird vor Konstanz gestartet und das Ziel wird vor Bregenz liegen. Die Ost-West Regatta hat sich in ihrer knapp 50jährigen Tradition zu einer  der beliebtesten und größten Regatten am See entwickelt und seit knapp 50 Jahren stehen die Segler immer wieder vor der Entscheidung, ob sie es lieber entlang des Schweizer oder doch lieber am deutschen Ufer entlang versuchen sollen.
Dieses Jahr zeigte sich das Schweizer Ufer klar im Vorteil, denn die Schiffe auf der deutschen Seite standen teilweise ohne Wind, während die Schiffe auf der Schweizer Seite mit Südwind am stehenden Regattafeld vorbeifahren konnten.

Erstes Schiff im Ziel war der Katamaran Holy Smoke( 5:39 h), der nicht nur allgemein schnellste Schiff war, sondern auch die Klasse der Mehrrumpfboote souverän gewann. Die Holy Smoke ist der älteste teilnehmende Katamaran und konnte trotz seiner alten Linien den modernen Katamaranen davon segeln, das spricht sicher für das hervorragende taktische Können und Gespür für den Wind von Steuermann Walter Steiner vom Yacht Club Arbon.
Das zweit schnellste Schiff war der Katamaran Surfin Bird ( 5:46 h) von Kai Naef (Yacht Club Romannshorn) dicht gefolgt von der 1. konventionellen Yacht White Lady (5:53 h) mit Steuermann Eckhart Kaller vom Yacht Club Langenargen.

Die Yardstickgruppe 1 gewann Christoph Gautschi vom Yacht Club Bregenz mit seiner Hanse 411B, ganz knapp vor Lokalmatador Jürgen Wehner vom Konstanzer Yacht Club, der nach berechneter Zeit nur 2 Minuten und 84 Sekunden hinten dem Gewinner lag. Auf dem 3. Platz folgte Andy Pfaff von der Sportvereinigung Dingesldorf.

Erfreulich für den Konstanzer Yacht Club war auch die starke Jugendmannschaft bei der Klasse der X-99. Felix Schrimper landete hier mit seiner jungen Crew auf Platz 3 der Wertungsgruppe. Diese gewann Hanspeter Keller (Segelvereinigung Kreuzlingen) vor Steuerfrau Claudia Diem, Bregenzer Segel Club.

Die vollständigen Ergebnisslisten finden Sie im Anhang.

Mit ca. 1.000 teilnehmenden Seglern stellt die Ost-West Regatta für den Konstanzer Yacht Club immer wieder eine große Herausforderung dar. So wurde der Hafen von den Mitgliedern für die teilnehmenden Schiffe über das Wochenende geräumt, rund 100 Helfer sorgten an Land und auf dem Wasser für einen reibungslosen Ablauf. Man sah Regattaleiter David Segbers und den Organisatoren Marcus Merkel und Christian Rau  die Erleichterung nach Beendigung der Siegerehrung an, als alle Segler zur Musik von Jürgen Waidele tanzten und einen gelungenen Segeltag feierten.

>> Einlaufliste Ost-West Regatta 2016
>> Gesamtergebnis_Ost-West_2016

Ein paar Eindrücke von unserer Wettfahrtleitung:

Ost-West-Regatta 2016

Spannende Zieleinläufe werden erwartet

Die Ost-West Regatta – eine der größten Regatten am Bodensee – findet diesen Samstag (30. Juli 2016) statt.
Die Boote starten um  07.00 Uhr morgens auf einer riesigen Startlinie zwischen Lindau und Bregenz und segeln dann in einer Langstrecken-Wettfahrt nach Konstanz. Der Konstanzer Yacht Club freut sich auf die große Anzahl von 180 teilnehmenden Booten, die teils durch spektakuläre Zieleinläufe in den letzten Jahren auf sich aufmerksam gemacht haben. Die High-Tech Racer werden schon ab 10.30 Uhr im Ziel erwartet. Die Ziellinie liegt vor dem neuen Seeuferweg auf Höhe Seezeichen 7 und kann vom Land aus gut eingesehen werden. Das Zeitlimit läuft bis 19 Uhr – Schiffe, die es bis dahin nicht ins Ziel geschafft haben, werden nicht mehr gewertet.
Wir drücken den Seglern die Daumen, dass sie optimale Wetterbedingungen haben und die Regatta fair ausgesegelt werden kann.

>> Meldeliste und Klasseneinteilung

Ost-West Regatta 2016

Hutband_Sonnenhut_ANSICHTAm Samstag den 30. Juli 2016 findet die Internationale Ost-West Regatta statt. Bei dieser Langstreckenregatta – Start in Bregenz, Ziel in Konstanz – erwartet der Konstanzer Yacht Club bis zu 200 teilnehmende Segelschiffe.

Bis 26. Juli kann man sich noch unter folgendem Link anmelden:
Ausschreibung: >> Ausschreibung
Online-Anmeldung: >> Online-Meldung

Im Ziel:
Die Segler erwartet bei Ankunft im Konstanzer Yacht Club ein Einlaufbier und die Möglichkeit in geselliger Runde zusammenzusitzen. Abends ab 19.30 Uhr spielt dann die Band um Jürgen Waidele. Die Siegerehrung findet ebenfalls am Samstagabend nach Regattaende auf dem Gelände des KYC statt. Der Hafen ist für die teilnehmenden Schiffe geräumt – so sollte jeder bei uns einen Liegeplatz finden. Der Konstanzer Yacht Club freut sich schon auf zahlreiche Regattateilnehmer und wünscht allen viel Erfolg!

Vor dem Start:
Eine kleine Info aus Bregenz: Am Vorabend zum Start der Ost-West 2016 lädt der Bregenzer Segel-Club ab 18:00 Uhr in die legendäre OST-WEST-Bar. Mit bewährten Spielen aus den Vorjahren und neuen Attraktionen für unsere Kleinsten wollen wir gemeinsam die Wartezeit zum Start der Regatta verkürzen. In der Bar gibt es neben gewohnt einfallsreichen Barkeepern (so gab es zum Beispiel 2015 die unvergessliche “WEST-OST-Annanas”), einer tollen Musikkulisse sicherlich auch die Möglichkeit die gesellschaftliche Komponente des Segelsports nicht zu kurz kommen zu lassen. Der Bregenzer Segel-Club und sein Bar-Team freuen sich auf euren zahlreichen Besuch.

Midweek bei uns im KYC

Heute ist der KYC gastgebender Veranstalter des Midweek-Race

Die Midweek gehört zu einer Regattaserie, die zu Trainingszwecken der Vereine im und um den Konstanzer Trichter ins Leben gerufen wurde.
Meldungen: werden direkt auf dem Wasser zwischen 17.30 und 18.29 Uhr angenommen.

Start: 18.30 Uhr (Ankündigungssignal Yachten I und II)
Start: 18:35 Uhr (Ankündigungssignal Yachten III, Jollen, Jollenkreuzer, Mehrrumpfboote)

mehr Infos zur Auschreibung usw. gibt es hier:
>> Ausschreibung Midweek
>> Ergebnisse: Midweek_KYC_2016

Internationale Bodenseewoche 2016

Wassersport hautnah erleben – Internationale Bodenseewoche

Drei Tage mit Regatten der Segler und Ruderer bei jeweils besten Bedingungen – das war die Internationale Bodenseewoche 2016.
Vom 19. bis zum 22. Mai kamen bei Kaiserwetter zehntausende Zuschauer und knapp 1000 Teilnehmer an die Hafenmeile im Konstanzer Hafen.

Die eleganten Mahagoni-Yachten an der Mittelmole zogen die Blicke von Wassersportlern und Passanten auf sich. Das Auslaufen der Traditionsyachten und der hochmodernen Carbonracer war jeden morgen der erste Höhepunkt des Tages.

Erstmals wurden Live-Videos von den Regattafeldern, Fotostrecken und einzelne Programmpunkte, wie die Präsentation ferngesteuerter Modellboote im Hafenbecken auf eine Großleinwand übertragen. Auch andere Wassersportarten konnten sich vorstellen: Neben historischen Dampfbooten, Jugend-Segelbooten und Ruderern wurden Standup Paddeling, Kanuten und ein Surfboot präsentiert.

2017 findet die Bodenseewoche von 8. bis 11. Juni in Konstanz und Kreuzlingen statt.

Interessante Links:
>> Fotostrecke der Bodenseewoche: Fotostrecke
>> Ranglisten: Alle Ergebnisse
>> Sabine Off als Steuerfrau – Beitrag Landesschau – Link zum Film
>> Pressestimmen: Übersicht

 

 

 

Schüler-Segel-Club Konstanz schlägt sich hervorragend beim ersten Bodensee-Battle 2016

J70 Lake Constance Battle Vol.1 Lindau 2016

J70-Battle-1
J70-Saisonauftakt beim Lindauer Segler-Club

Am Wochenende (16./17. April 2016) fanden sich 27 Boote der neuen Bodensee-Einheitsklasse (J 70) zum 1. Battle der Bodensee-Meisterschaft in Lindau beim LSC ein. Das Feld war hervorragend besetzt mit Booten aus ganz Deutschland.
Unter anderem auch ein Boot vom Deutschen Touring Yacht Club, dem amtierenden Meister der 1. Bundesliga, sowie Teilnehmern aus Hamburg und Berlin.

Leider wurde zwar am Samstag das Wetter besser, aber nicht der Wind. So konnte Wettfahrtleiter Josef Bitsche (LSC) nur 2 Wettfahrten durchbringen, diese aber bei konstanten Bedingungen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen im Clubhaus des LSC wurde bis spät in die Nacht gefeiert, denn die Jugend des Clubs hatte zu einer selbstorganisierten Party eingeladen. Alle Teilnehmer waren sich einig, nicht nur das Abendessen der Mole 3 war sehr gut, auch die Party war ein Hit.

Desto schwerer fiel am nächsten Morgen das Aufstehen, aber es standen ja noch Wettfahrten aus. So schickte Wettfahrtleiter Josef Bitsche die Boote schon kurz nach 9 aus dem Hafen, da er um 10 Uhr pünktlich starten wollte, um den morgendlichen Südwind auszunutzen. Der Süd hielt länger als erwartet und so konnten noch vier Wettfahrten gesegelt werden.

Es siegte nach sechs Wettfahrten Max Rieger vom Württembergischen Yacht-Club Friedrichshafen mit seiner Crew, vor Malte Kamrath aus Berlin. Den dritten Platz belegte die Lindauer Crew mit Veit Hemmeter, Teresa Hemmeter, Martin Hostenkamp und Johannes Hostenkamp.

Die junge Crew um  Felix Schrimper mit seinem Team Noel Beck, Adi und Dominik Maier-Ring belegtem beim hochkarätigen Battle in Lindau Platz 8 von 27 Booten, wir gratulieren herzlich!

>> Hier geht es zu den Ergebnissen